Was ist schon
normal?

Willkommen

Nahezu jeder Zweite in Deutschland erkrankt im Laufe seines Lebens an einem seelischen Leiden. Dennoch ist es immer noch nicht alltäglich, über dieses Leiden zu sprechen – oftmals müssen psychisch Erkrankte aber auch deren Angehörigen mit Ausgrenzung und Diskriminierung rechnen. Meist ist es nicht der böse Wille, der diese hervorruft, sondern tief sitzende Ängste und Vorurteile, die wiederum auf Unwissenheit beruhen.

Seelische Krankheiten verstehen – wie wäre es, wenn jeder im Land ein Gefühl dafür bekommen könnte, warum die Person, die uns gerade gegenüber sitzt, sich „merkwürdig“ oder unerwartet verhält?

Die Diakonie in Baden-Württemberg ist überzeugt, dass wir Ängste und Vorurteile dann besser überwinden könnten – und verbindet deshalb Aufklärungsmaßnahmen mit dem interaktiven Kontakt zu Menschen mit psychischer Krankheitserfahrung oder deren Angehörigen.

Fachexperten, Betroffene und deren Angehörige legen ihre Expertise zusammen und möchten durch Schulungen, Beratung und Dialog Ängste und Vorurteile abbauen sowie Wissen und Kompetenzen im Umgang mit seelischen Krankheiten aufbauen.

Diesem Ziel widmen sich landesweit bereits einige solcher Gruppen innerhalb der Diakonie in Baden-Württemberg. Ihr Wirken sichtbar und allen Interessierten zugänglich zu machen haben wir uns mit diesem Internetauftritt zum Ziel gesetzt.

Schauen Sie in nächster Zeit immer wieder mal vorbei, um unser Angebot wachsen zu sehen!

In der Zwischenzeit: nutzen Sie unsere zentralen Kontaktdaten rechts, wenn Sie mit uns ins Gespräch über das Schulungs- und Aufklärungsangebot kommen möchten oder gar als Betroffener oder Angehöriger mitwirken wollen! Gerne vermitteln wir Sie an eine zuständige Stelle in Ihrer Nähe.